Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
04.05.2021, 18:46 Uhr

Widerspruch von Umweltverband: Keine neue Bootsregelung

Malchin (dpa/mv) - Die Landkreise Rostock und Mecklenburgische Seenplatte sind vorerst mit dem Plan gescheitert, neue gemeinsame Regeln für das Befahren des Malchiner Sees mit Booten zu erlassen. Wie der Seenplatte-Kreis am Dienstag mitteilte, wurde Widerspruch gegen die betreffende Allgemeinverfügung eingelegt, die erst am 19. März in Kraft getreten war. Der Widerspruch kommt vom Umweltverband BUND, der seit Jahren strengere Regeln vor allem für Boote mit Verbrennungsmotoren auf Gewässern fordert.

Nach Angaben des BUND wurden Mindestabstände von 20 Metern zum Schutz der Ufervegetation, Röhrichte und Wasserpflanzen nicht berücksichtigt. Die von den Booten und ihren Nutzern ausgehenden Störungen wirkten sich auf die gesetzlich geschützten Arten und Lebensräume der Vogelschutz- und FFH-Gebiete aus, was bei einer Prüfung betroffener Schutzgebiete hätte auffallen müssen. Laut BUND haben empfindliche Vogelarten Fluchtdistanzen ab 300 Metern, wenn sich ihnen menschliche Silhouetten nähern.

Dieser Widerspruch des BUND habe aufschiebende Wirkung, weshalb die Verfügung nicht rechtskräftig geworden sei, hieß es vom Kreis. Damit gelten demnach nun wieder die alten Regelungen, nach denen Bootsbesitzer mit Ausnahmegenehmigungen weiter ihre Boote nutzen dürfen. Der Malchiner See ist etwa acht Kilometer lang und liegt auf dem Territorium beider Kreise. Das Land hatte den Kreisen auferlegt, einheitliche Befahrensregeln zu erlassen.

Die neue Verfügung sah vor, dass Boote mit kleinen Verbrennungsmotoren und E-Motoren wie bisher auf dem See unterwegs sein dürfen. Untersagt bleiben sollten weiterhin Wasserski, Jetskis oder andere hochmotorige Wasserfahrzeuge. Für die gewerbliche Fahrgastschifffahrt oder Bootsvermietung sollte eine wasserrechtliche und wasserverkehrsrechtliche Genehmigung vorgelegt werden. Malchins Bürgermeister Axel Müller (CDU) bedauerte, dass der Umweltverband gegen die gemeinsam erarbeitete Regelung vorgeht.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-464566/3