Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern

Im Dienste der Bürgerinnen und Bürger

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern wird vom Landtag für die Dauer von sechs Jahren gewählt. Er ist in der Ausübung seines Amtes unabhängig und wird aufgrund von Anfragen, Petitionen und von Amts wegen tätig. 

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit trägt durch stete Beratung und Kontrolle dazu bei, dass sowohl Behörden und andere öffentliche Stellen (sog. öffentlicher Bereich) als auch Unternehmen, Vereine etc. (sog. privater oder nicht-öffentlicher Bereich) mit personenbezogenen Daten ordnungsgemäß umgehen und so das Recht des Einzelnen auf informationelle Selbstbestimmung gewahrt wird.

Darüber hinaus ist er Ansprechpartner für alle Fragen, die mit der Informationsfreiheit, also dem Recht auf Zugang zu Informationen, die bei der öffentlichen Verwaltung vorhanden sind, zusammenhängen. 

Der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit berät Bürgerinnen und Bürger zu allen Fragen des Datenschutzes und der Informationsfreiheit und bearbeitet Anfragen und Petitionen, berät und kontrolliert öffentliche und private Stellen (Ausnahmen beachten) zu Fragen des Datenschutzes und/oder zu Fragen der Informationsfreiheit und gibt Empfehlungen zu Verbesserungen, nimmt Stellung zu Rechts- und Verwaltungsvorschriften, die Regelungen zur Verarbeitung personenbezogener Daten sowie zum Recht auf Informationszugang enthalten; erstellt bei Bedarf Gutachten und führt Untersuchungen durch, arbeitet eng zusammen mit den Stellen, die in Bund und Ländern für den Datenschutz und die Informationsfreiheit zuständig sind, beobachtet die Entwicklung und Nutzung der Informations- und Kommunikationstechnik und deren Auswirkungen auf die Arbeitsweise der datenverarbeitenden Stellen, erstellt alle zwei Kalenderjahre die Berichte über seine Tätigkeit und informiert die Öffentlichkeit in angemessener Form zu Fragen des Datenschutzes und der Informationsfreiheit. 

Der Landesbeauftragter für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern ist seit Dezember 2016 Heinz Müller. 

Wenn Sie mehr über die Tätigkeit des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit wissen möchten, dann besuchen Sie ihn bitte auf seiner Internetpräsentation:

Website des Landesbeauftragten für Datenschutz

Kontakt

Landesbeauftragter für Datenschutz
und Informationsfreiheit
Mecklenburg-Vorpommern
Lennéstraße 1, Schloss Schwerin
19053 Schwerin

fon 0385 / 59494-0
fax 0385 / 59494-58

info@datenschutz-mv.de 
Website des Datenschutzbeauftragten

Datenschutz-Beirat

Mit der Novellierung des Landesdatenschutzgesetzes im Jahr 2011 wurde in § 33b auch die Bildung eines Datenschutz-Beirates beschlossen. Der Beirat, in dem zahlreiche Institutionen des Landes vertreten sind, soll sich neben datenschutzrechtlichen Fragen auch mit dem Thema der Informationsfreiheit befassen, da der Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Mecklenburg-Vorpommern für beide Themenbereiche zuständig ist.

Da insbesondere der Datenschutz zunehmend gesamtgesellschaftliche Relevanz besitzt und somit generationsunabhängig in allen Lebensbereichen an Bedeutung gewinnt, lag die Bildung eines Gremiums nahe, das - ergänzend zur Tätigkeit des Landesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit - sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit diesem ständig präsenten und schnell verändernden Thema befassen soll. Der Beirat wird sich jährlich und nach Bedarf zusammenfinden, um anstehende Sachfragen zu diskutieren. Die Sitzungen des Datenschutz-Beirates sind - außer in begründeten Einzelfällen - öffentlich. 

Ausführliche Informationen zum Datenschutz-Beirat und zu den Sitzungen finden Sie auf der Interntseite des Landesbeauftragten.