Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
09.10.2019, 13:00 Uhr

Mann soll Ehefrau mit Schal erwürgt haben: Prozessbeginn

Schwerin (dpa/mv) - Am Landgericht Schwerin hat am Mittwoch der Prozess gegen einen 54 Jahre alten Mann begonnen, der seine Ehefrau mit einem Schal erwürgt haben soll. Der Anklagevorwurf lautet auf Totschlag. Nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft war es Mitte April dieses Jahres im Wohnhaus der Eheleute aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim zu einem heftigen Streit gekommen. Die 53-jährige Ehefrau soll dabei ihrem Mann gedroht haben, ihn zu verlassen, falls er sich nicht stationär in einer Klinik wegen einer von ihr vermuteten psychischen Erkrankung behandeln lasse. Der Angeklagte soll daraufhin den Schal, den seine Frau trug, gegriffen und zugezogen haben.

Nachdem das Opfer bewusstlos zusammengesackt sei, habe er selbst die Polizei alarmiert und mitgeteilt, er habe seine Frau getötet. Hinzugerufene Rettungskräfte konnten diese zunächst wiederbeleben, sie starb jedoch am übernächsten Tag im Krankenhaus. Die Verteidigerin sagte, es sei noch nicht entschieden, ob sich der Angeklagte zu dem Vorwurf äußern werde. Der Prozess wird am 23. Oktober fortgesetzt. Das Gericht hat bislang sechs weitere Verhandlungstage angesetzt.