Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
10.10.2019, 17:10 Uhr

Arbeitsschutzaufsicht kontrolliert immer weniger

Hamburg/Schwerin (dpa/mv) - Die Arbeitsschutzaufsicht kontrolliert Betriebe immer seltener. In Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der Betriebsbesichtigungen zwischen 2002 und 2017 um 35 Prozent zurückgegangen, teilte der DGB Nord am Donnerstag unter Berufung auf den DGB Personalreport mit. Dafür wurden Daten des Statistischen Bundesamtes und der Bundesanstalt für Arbeitsschutz ausgewertet. Konkret sank die Zahl von rund 25 000 Besichtigungen auf 16 400.

Der DGB Nord fordert vor allem eine bessere Personalausstattung für die Arbeitschutzaufsicht. In Mecklenburg-Vorpommern habe ein Mitarbeiter die Aufsicht über rund 14 400 Beschäftigte. Das sei im Vergleich der Bundesländer zwar der mit Abstand beste Wert, Ziel der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) sei aber ein Verhältnis von 1:10 000. Der Vorsitzende des DGB Bezirk Nord, Uwe Polkaehn, sagte, zu viele Betriebe würden den Arbeitsschutz vernachlässigen. «Gefährliche Baustellen, Hetze, Arbeitsverdichtung, Überstunden – all das gefährdet die Gesundheit der Beschäftigten», kritisierte er.