Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
25.03.2020, 20:30 Uhr

Polizei Rostock meldet 29 Verstöße gegen Corona-Maßnahmen

Rostock (dpa/mv) - Das Polizeipräsidium Rostock hat bislang 29 Verstöße gegen die Maßnahmen der Landesregierung im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus verzeichnet. Dabei gehe es etwa um private Feiern, touristische Vermietung und die Öffnung von Geschäften, teilte das Polizeipräsidium am Mittwoch mit. Auffällig seien die immer wieder gemeldeten Gruppentreffen von Kindern und Jugendlichen. Das Polizeipräsidium Rostock betreut die Landkreise Ludwigslust-Parchim, Nordwestmecklenburg und Rostock sowie die kreisfreien Städte Rostock und Schwerin.

Am Montag hatte die Landesregierung die zwischen Bund und Ländern vereinbarten neuen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus für Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt. Demnach ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum nur noch alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Familie gestattet. Restaurants dürfen nicht mehr öffnen, aber noch außer Haus verkaufen.