Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
26.03.2020, 09:37 Uhr

Kein Girls' und Boys' Day: Alternativ digitale Angebote

Schwerin (dpa/mv) - Angesichts der Schulschließungen in Mecklenburg-Vorpommern aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus fällt auch der für Donnerstag geplante Girls' und Boys' Day aus. Als Alternative wurden Unternehmen und Organisatoren aufgerufen, Online-Mitmach-Angebote für Jungen und Mädchen zu starten, wie das Gleichstellungsministerium mitteilte.

Auf den Onlineseiten des Girls' und Boys' Day können ab Donnerstag bis zum 30. April Fotos und Videos zur Vorstellung der eigenen Berufswahl hochgeladen werden, hieß es weiter. «Gerade jetzt ist das eine tolle und kreative Abwechslung für interessierte Mädchen und Jungen», sagte Gleichstellungsministerin Stefanie Drese (SPD) in einer Mitteilung.

Im vergangenen Jahr hatten landesweit rund 300 Unternehmen und Einrichtungen vom Agrarbetrieb bis zur Bundeswehr zusammen 2700 Plätze für den Girls' Day gemeldet. Für den parallel stattfindenden Boys' Day standen rund 1000 Plätze zur Verfügung.