Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
02.07.2020, 13:31 Uhr

Streit um freien Eintritt für Kinder am Landeszootag

Schwerin (dpa/mv) - Die Ankündigung der Landesregierung, allen Kindern bis zu 14 Jahren am Landeszootag am 22. Juli freien Eintritt in 20 Einrichtungen zu gewähren, stößt bei der Linken im Landtag auf Kritik. Die Idee sei nicht zu Ende gedacht, erklärte die Fraktionsvorsitzende der Oppositionsfraktion, Simone Oldenburg, am Donnerstag. Sie forderte freien Eintritt für die ganze Familie und nicht nur für Kinder.

Außerdem wäre es aus ihrer Sicht mit Blick auf die Corona-Krise besser, die Familien selbst einen Tag für ihren kostenfreien Zoobesuch wählen zu lassen. «Wenn circa 400 000 Kinder mit ihren Eltern an diesem einen Tag in den Zoo gehen, haben wir über eine Million zusätzliche Besucherinnen und Besucher, und weiterhin gelten die Corona-Abstandsregeln», gab Oldenburg zu bedenken. «Dann kann so nicht funktionieren.»

Zum Landeszootag am 22. Juli sollen laut Landesregierung 20 Tierparks in Mecklenburg-Vorpommern allen Kindern aus dem Nordosten kostenlos offenstehen. Dies sei ein kleines Dankeschön für die Geduld und die besonderen Anstrengungen in den letzten Monaten, hatte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erklärt. Am Zootag beteiligen sich unter anderem die Zoos in Rostock, Schwerin und Stralsund, der Heimattierpark Grimmen, das Müritzeum in Waren, das Ozeaneum in Stralsund, der Tierpark Ueckermünde, der Tierpark Wismar, das Tropenhaus Bansin und der Vogelpark Marlow.