Landtag Mecklenburg-Vorpommern. Direkt zum Hauptinhalt dieser Seite.Zum Randinhalt dieser Seite.

zum Seitenanfang zum Seitenanfang
Zur Ticker Übersicht
02.07.2020, 13:48 Uhr

350 Förderschüler schaffen Berufsreife mit 10. Schuljahr

Schwerin (dpa/mv) - In diesem Jahr haben 350 Schüler an Lern-Förderschulen in Mecklenburg-Vorpommern nach einem freiwilligen 10. Schuljahr die Berufsreife geschafft. Damit liegt die Erfolgsquote bei rund 90 Prozent, wie das Bildungsministerium am Donnerstag in Schwerin mitteilte. Begonnen hatten das freiwillige 10. Schuljahr demnach 391 Schüler. Wegen der Schulschließungen in der Corona-Pandemie entschlossen sich laut Ministerium 14 Jugendliche, das freiwillige 10. Schuljahr zu wiederholen und sich mehr Zeit zu nehmen, um im kommenden Schuljahr die Berufsreife zu erreichen.

Die Berufsreife, die dem Hauptschulabschluss entspricht, ermöglicht den nahtlosen Beginn einer Berufsausbildung. Ohne freiwilliges zehntes Schuljahr verlassen Förderschüler die Schule nur mit einem Förderschulabschluss, womit sie nicht unmittelbar eine reguläre Berufsausbildung aufnehmen können. In der bundesweiten Statistik gelten sie als Schulabbrecher. Bisher haben dem Ministerium zufolge 242 der 350 Absolventen des freiwilligen 10. Schuljahrs einen Ausbildungsvertrag unterschrieben oder in Aussicht.

Im kommenden Schuljahr soll das freiwillige 10. Schuljahr in Mecklenburg-Vorpommern an 26 Schulen mit dem Förderschwerpunkt Lernen angeboten werden. Voraussichtlich könnten 30 Klassen gebildet werden, hieß es. Finanziert werde das flächendeckende Angebot wie in den Vorjahren aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) und des Landes Mecklenburg-Vorpommern.