Aktuelles

Tagesordnung und Zeitplan zur anstehenden Sitzungswoche des Landtages liegen vor

Die Tagesordnung und der Zeitplan zu den Plenarsitzungen des Landtages Mecklenburg-Vorpommern in der kommenden Woche liegen vor. Die insgesamt dreitägigen Beratungen im Plenarsaal des Schweriner Schlosses beginnen am Mittwoch (7. Dezember 2022) um 10 Uhr mit der Aktuellen Stunde. Auf Antrag der CDU-Fraktion debattieren die Abgeordneten diesmal zum Thema „Gerade jetzt: Polizei und Justiz den Rücken stärken“. Die Tagesordnung weist insgesamt 54 Tagesordnungspunkte aus – darunter insbesondere den Nachtragshaushalt 2023 des Landes Mecklenburg-Vorpommern, über den die Parlamentarier am Freitag (9. Dezember 2022) abschließend beraten werden. Das Sitzungsgeschehen kann durchgängig über den Livestream auf der Internetseite des Landtages verfolgt werden.
Hier gelangen Sie zur Tagesordnung.

Freitag: Öffentliche Anhörung der Enquete-Kommission „Jung sein in Mecklenburg-Vorpommern“

Die Mitglieder der Enquete-Kommission des Landtages Mecklenburg-Vorpommern hören am morgigen Freitag (2. Dezember 2022) verschiedene Sachverständige zum Themencluster „Gesellschaftliche Beteiligung junger Menschen“ an. Die öffentliche Sitzung im Plenarsaal des Landtages beginnt um 11:00 Uhr. Interessierte erhalten bei Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses über das Stadtportal des Schweriner Schlosses Zutritt zu den Besuchertribünen. Darüber hinaus kann das Sitzungsgeschehen durchgängig über den Livestream auf der Internetseite des Landtages verfolgt werden.

Freitag: Öffentliche Anhörung des Finanzausschusses

Die Mitglieder des Finanzausschusses des Landtages Mecklenburg-Vorpommern hören am morgigen Freitag (2. Dezember 2022) verschiedene Sachverständige zum Nachtragshaushalt 2023 des Landes Mecklenburg-Vorpommern an. Die öffentliche Sitzung im Plenarsaal des Landtages beginnt um 8:00 Uhr. Interessierte erhalten bei Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses über das Stadtportal des Schweriner Schlosses Zutritt zu den Besuchertribünen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich, wird jedoch aufgrund begrenzter Platzkapazitäten empfohlen.

Sie wollen wissen, wie Ihr Wahlkreis abgestimmt hat oder wie die Sitzverteilung im Parlament aussehen wird? Weitere Hochrechnungen und Prognosen bzw. Ergebnisse finden Sie hier.

Weitere Statistiken zur Landtagswahl 2021

November-Ausgabe der LANDTAGSNACHRICHTEN

Die neue Ausgabe der LandtagsNachrichten bildet die Parlamentsdebatte der Aktuellen Stunde zum Thema „Meinungsfreiheit verteidigen – Bürgerproteste ernst nehmen“ auf Antrag der Fraktion der AfD ab. Das Heft fasst außerdem die Debatten zur Energiekrise, zur Medizinischen Versorgung für Kinder und Jugendliche und zum Katastrophenschutz zusammen.
Am Ende der Ausgabe finden Sie ein Quiz – zu gewinnen gibt es den Landtags-Kalender für das Jahr 2023.

Hier online lesen

Virtueller Rundgang durchs Schloss

Kommen Sie mit auf 360ᵒ-Tour, und erkunden Sie den Plenarsaal und das Schweriner Schloss.

dpa Nachrichten

18:26 Uhr

Viele Ostdeutsche skeptisch bei Unterstützung der Ukraine

Berlin (dpa) -

Viele Ostdeutsche sehen den Beistand für die Ukraine einer neuen Studie zufolge viel skeptischer als Westdeutsche. Nur 28 Prozent der befragten Ostdeutschen wollen die Unterstützung für das angegriffene Land auch dann aufrechterhalten, wenn dies in Deutschland negative Folgen hat, etwa höhere Energiepreise. In Westdeutschland waren es immerhin 42 Prozent.…

Lesen Sie hier einen Bericht.
18:04 Uhr

Weniger Wasser- und Winderosion in Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin (dpa/mv) -

Daten des Landwirtschaftsministeriums zufolge haben die registrierten Erosionsereignisse im Land in den letzten zwei Jahren abgenommen. «Es ist deutlich zu erkennen, dass auf erosionsgefährdeten Flächen zunehmend aktiv mit acker- und pflanzenbaulichen Maßnahmen auf das vorhandene Gefahrenpotenzial eingegangen und versucht wird, dieses zu reduzieren», teilte…

Lesen Sie hier einen Bericht.
17:41 Uhr

Bengalos beim Spiel: St. Pauli muss 26.400 Euro zahlen

Hamburg/Rostock (dpa) -

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Zweitligisten FC St. Pauli wegen unsportlichen Verhaltens seiner Fans mit einer Geldstrafe von 26.400 Euro belegt. Davon kann der Verein bis zu 8800 Euro für Sicherheitsmaßnahmen und Gewaltprävention verwenden, wie der DFB am Montag mitteilte. Vor Beginn des Spiels bei Hansa Rostock am 21. August…

Lesen Sie hier einen Bericht.